Mehr zur HTML-Sprache :

HTML, die sog. "HyperText Markup Language" gibt es in mehreren Versionen, die sich im Laufe der wenigen Existenzjahre entwickelt haben: zur Zeit sind wir bei HTML 3.2 (wenn ich richtig informiert bin).
Irgendwo im Netz (ich muß bei Gelegenheit mal suchen, wo) gibt es Inormationen darüber, welche Kommandos welche Funktionen bewirken.

Beispiel:

<HTML>
<HEAD>ARCHiNET 96</HEAD>
<BODY>
<H1>Experimentelles</H1>
<P>Jetzt kommt der Text . . . . .</P>
</BODY>
</HTML>

HTML-Editoren benötigt man, wenn man selbst WWW-Seiten erstellen will, z.B. eine Homepage bei einem der großen Provider wie AOL, CompuServe oder T-Online
Asketen koennen dazu den allereinfachsten Texteditor benutzen, und merken, wie umständlich es ist, die im Deutschen gebräuchlichen Umlaute zu umschreiben, d.h. aus ü &uuml; zu machen, und aus ß &szlig;

Unser Favorit unter den Browsern war lange HoT MetaL (gibt´s für PC, Mac und Unix bei www.sq.com),
danach fanden wir die WYSIWIG-Möglichkeiten des Editors
PAGEMILL auf dem Mac sehr interessant, der jedoch die neuesten HTML-Features wie "Tabellen" und "Frames" nicht beherrschte - inzwischen soll allerdings die Version 2.0 auf dem Markt sein, die dies bestimmt kann!
Der eingebaute Editor im
Netscape-Gold-Browser hat uns leider sehr viele Seiten unbrauchbar gemacht, weshalb wir inzwischen mit Begeisterung Microsoft-Frontpage-Editor benutzen. Microsoft Frontpage ist ein Set aus mehreren Teilprogrammen, u.a. einem Server (der sich z.B. in Haus-Netzen, den sog. Intranets, nutzen läßt, aber auch als Internet-Server - Beispiele: FH Darmstadt, Nemetschek . . .)

<< Zurück zu den Experimenten