Ein zentraler Wunsch aller Internetzer:

Wettbewerbsmeldungen brandaktuell ins Haus

ARCHINET-LOGO

Eines der Hauptargumente bei der Entwicklung des Internet-Angebotes einer deutschen Architektenkammer war die Möglichkeit, Wettbewerbsauslobungen taufrisch, d.h. sobald sie bei der Architektenkammer genehmigt sind, ins Netz zu stellen - bevor diese Meldungen erst einmal wochenlang auf den Redaktionstischen der Fachzeitschriftenautoren liegen, bis sie verarbeitet, gedruckt und ins Haus geschickt werden.

Eine Online-Präsentation hingegen erlaubt vier bis sechs Wochen Zeitvorsprung!

  • Leider sind die Länderarchitektenkammern dem Beispiel der AKNW noch nicht gefolgt und zögern noch mit einem Internet-Auftritt - denn dort wäre die Information am frischesten!!
  • Die Zeitschrift wettbewerbe aktuell finden Sie im neuen Info-Dienst ABO, das BauNetz hat konzeptionell noch mehr vor, als nur die Papierversion zu kopieren: dort hat man schon über Wettbewerbsdatenbanken nachgedacht und wird sicher in nächster Zeit etwas derartiges liefern.
    Wenn man die Idee der Online-Wettbewerbe etwas weiter durchdenkt, erkennt man schnell, daß es nicht nur um den Zeitvorsprung geht, sondern vor allem um die Deponierung digitaler Informationen - vom Ausschreibungstext bis zum vektorisierten Lageplan oder dem Hubschraubervideo vom Planungsgebiet - ja sogar, dem SPWS-Gedanken folgend, um Rückfragenbeantwortung im Internet, bevor das gewohnte Kolloquium angesetzt ist.
  • Einen noch weitergehenden Ansatz bietet Nextroom in Wien: dort wartet man nicht, bis Wettbewerbe gedruckt worden sind, sondern empfängt Wettbewerbs- (und auch Veranstaltungs-)meldungen per email und stellt sie gleich im Netz zur .

Bei der Gelegenheit: neben all den Planungswettbewerben gibt es inzwischen eine Reihe anderer: vom Architektur-Fotografie-Preis über die diversen Belobigungszeremonien gebauter Projekte. Hier tun sich Verbände (BDA-Preis), Messen (Constructec-Preis, DEUBAU-Preis), Banken (Hypo-Bank-Preis), Energielieferanten (Deutscher Architektur-Preis) oder Baumaterial-Produzenten bzw. Verbände (Eternit, Glas, Holz, Stahlbau, etc.) hervor.

Auch die Prämierung fiktiver Projekte gehört in diese Rubrik: von Manfred Sack´s Privatinitiative für Schinkel´s Bauakademie über den Schinkelpreis des AIV (Architekten- und Ingenieur-Verband) bis hin zu Studentenwettbewerben von Hebel, LBS oder Stahlbauverband.


© 1996 --- autor: harald.gatermann 24.11.96 -------- impressum -